"AKTUELLE NEWS"



19.12.2013
AC Köln-Mülheim - TSG

TSG Team verliert unglücklich zum Jahresabschluss.
(von Rolf „der Weihnachtsmann“ Royce)

Mit einer 13:25 Niederlage gegen den Bundesliga Absteiger AC Köln-Mülheim beendet die TSG Herdecke die diesjährige Oberligasaison nicht erwartungsgemäß. Die Herdecker konnten die deutlichen Niederlagen ihrer Leistungsträger Max Lodwich (120kg gegen Azamat Batuev) und Szoby Hatos (84kg Freistil gegen Abus Magomedov), sowie die verletzungsbedingten Kampfaufgaben von Hamed Mjahed, Nils Holk und Nima Habibivand nicht kompensieren und dadurch den Erfolg aus dem Hinkampf nicht wiederholen.

Dabei startete der Kampf vor der Halbzeit noch recht ausgeglichen und einigermaßen vielversprechend. In den leichten Klassen überzeugten Kosta Schwarz und Daniel Beucke, bis 55kg und 60kg. Beide hatten keine Probleme mit ihren Gegnern und packten die maximale Punktausbeute auf die TSG Habenseite. Während Hamed Mjahed (96kg) im Anschluss seinen Kampf wegen einer Schulterverletzung nicht antreten konnte stand dem TSG Schwergewicht Max Lodwich mit Azamat Batuev ein ausgewiesener Freistilkönner gegenüber. Der TSG Ringer zeigte eine gute erste und eine schwache zweite Kampfrunde. Während Max in der gesamten ersten Halbzeit keine Wertung gegen sich zuließ, sehr gut auskämpfte und den starken Kölner immer wieder unter Druck setzen konnte, machte er in der zweiten Runde die Scheune auf, war für jeden Beinangriff zu haben und dem stets attackierenden Batuev kurz vor Ende der zweiten Runde unnötig deutlich unterlegen.

Auch Jens Friedhoff (66kg Gr/röm) zeigte eine ordentliche Vorstellung gegen den starken Juniorenauswahlringer van Berkum, ließ sich aber in der Phase der eigenen Aufholjagd beim Stand von 5:6 vom Kölner überraschen, sodass dieser noch mit 5:11 davon ziehen konnte. Der trotz allem vor der Halbzeit knappe und spannende Kampf kippte anschließend zugunsten der Kölner. Im Kampf bis 84kg Freistil kam der in der Rückrunde bärenstark kämpfende Szoby Hatos mit seinem Gegner Abus Magomedov überhaupt nicht klar. Er fand kein Mittel gegen die schnellen und versierten Beinangriffe des Kölners, verteidigte zu halbherzig und konnte dadurch für seine Farben an diesem Abend nicht Punkten. Nachdem Stephan Thoß (66kg Freistil) die TSG mit einem ungefährdeten Schultersieg wieder etwas heran brachte kam es zur Schrecksekunde in der Herdecker Ecke. Im Kampf bis 84kg Gr/röm kämpfte Nils Holk souverän seinen Stiefel runter und führte bereits mit 10 Punkten Differenz. Als Nils zur letzten und kampfentscheidenden Aktion ansetzte wollte ließ er sich vom Kölner Kurle überraschen und abfangen. Aus dem gefassten Hammerlock des Kölners drehte sich Nils selbst bis in eine maximal ungünstige/unmenschliche Position mit, kam mit dem Fuß nicht mehr richtig aus dem Hürdensitz und verletze sich dabei im Oberschenkelbereich woraufhin der Kampf abgebrochen werden musste. An dieser Stelle vielen Dank an den Kölner Teambetreuer/Ersthelfer Achmed Damani, der Nils sofort unter seine Fittiche nahm und ihn so gut es ging versorgte.

Die Luft war raus und viel besser ging es dann auch nicht mehr weiter. Auch wenn Benjamin Timmermann (74kg/Gr/röm) mit seiner knappen Punktniederlage gegen den Bundesliga erfahrenen Rabbia Khalil noch einen Achtungserfolg für die TSG erzielte änderte sich an der feststehenden Gesamtniederlage nichts mehr, da auch Nima Habibivand (74kg Freistil) den letzten Kampf des Abends nicht mehr wie gewünscht bestreiten konnte. Nima ging noch immer etwas angeschlagen in den Kampf und merkte schnell dass seine alte Oberschenkelverletzung keinen vernünftigen Kampf zulässt. Nach knapp 2 Minuten Zähne zusammen beißen ging es letztendlich nicht mehr weiter und der Herdecker musste seinen Kampf aufgeben.

Alles in allem ein absolut bescheidener Kampf der auch noch von Verletzungen getrübt wurde. Die TSG beendet damit die Saison in der stärksten Oberliga seit einigen Jahren mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf einem ordentlichen 5.Rang, der auf der anschließenden Jahresabschlussfeier auch standesgemäß gefeiert wurde. Mit einem etwas breiteren Kader wäre hier sicher der dritte Platz möglich gewesen, aber Weihnachten kommt ja bekanntlich erst noch...

Nichts desto trotz einen riesen Dank an alle Ringer (José, Hamed, Benni) die dem Team aushelfen wenn`s dampft und sich auch in aussichtslose Gefechte stürzen, damit die Mannschaft komplett an den Start gehen kann und natürlich an alle Helfer hinter den Kulissen von Aufbauhelfer bis Zwiebelmett.

Schöne Feiertage.





10.12.2013
TSG - RC Hürth 29:10

TSG im Schnelldurchlauf zum letzten Heimsieg.
(von Rolf Royce)

Im letzten Heimkampf der Oberligasaison 2013 besiegten die TSG Ringer das Ligaschlusslicht des RC Hürth überlegen mit 29:10. Die Hürther stellten an diesem Abend keine Oberligataugliche Truppe auf die Matte, sondern füllten die Lücken mit einigen Nachwuchsringern. Das TSG Team festigte durch den ungefährdeten Sieg den fünften Tabellenplatz, der sich mit etwas Glück und einem Sieg im letzten Saisonkampf gegen den AC Köln-Mülheim sogar noch ausbauen lässt. Die Kämpfe im Detail:


55kg Gr/röm Konstantin Schwarz Kampfloser Sieger = 4:0

120kg Max Lodwich - Florian Ostwald = 4:0 (SS)
Pfiff.(1.sek.). Schritt nach vorne (3.sek.). Zufassen (6.sek). Hochheben & Umsetzen (7-10sek.) Tuschen (10-13sek.).

60kg Freistil Daniel Beucke - Florian Jordi Fenna = 4:0 (TÜ)
Auch Daniel hatte überhaupt keine Probleme mit seinem jugendlichen Kontrahenten aus Hürth. Mit einer Reihe von Techniken beendete Daniel den Kampf gegen den tapfer mitringenden Fenna nach gut 1:30 min. technisch Überlegen beim Stand von 13:0.

96kg Gr/röm Hamed Mjahed – Burak Kurt = 0:4 (SN)
Hamed hielt zunächst ganz ordentlich mit, konnte den Kopfhüftschwung von Kurt kontern und den Kampf in der Anfangsphase knapp gestalten. Doch mit der Zeit kam die Lunge ins Spiel. Konditionell schwer angezählt fand sich das junge Herdecker Allroundringertalent nach einem erneuten Schwunggriff des Hürthers auf beiden Schultern wieder.

66kg Gr/röm Jens Friedhoff – Tim Stoll = 1:2 (PN)
Das beste und spannendste Duell des Tages lieferten sich Jens und der Hürther Tim Stoll. Jens fand vor allem in der ersten Runde nicht das richtige Mittel gegen den körperlich starken und hoch gewachsenen Hürther. Während der Kampf im Stand dennoch recht ausgeglichen war ließ sich Jens im Boden zu leicht überrumpeln und wurde dadurch gedreht. Erst in der zweiten Runde wachte Jens mit einem 0:5 Rückstand vor den Augen auf und bearbeitete den immer konditionell stark abbauenden Hürther so sehr, dass dieser sich immer aggressiver und unsportlicher verhielt. Trotz der starken zweiten Runde konnte Jens dem frustrierten Stoll keine große Wertung mehr abnehmen und verlor dieses Duell knapp nach Punkten.

84kg Freistil Szoby Hatos – Ahmed Mahmudovlu = 4:0 (SS)
Nach einem kurzen Abtasten hatte auch Szoby keine Probleme mit dem technisch starken Mahmudovlu. Szoby erwischte den kompakten Hürther nach knapp zwei Minuten im Doppelbeingriff und packte ihn kurzerhand auf beide Schultern.

66kg Freistil Felix Althoff – Marcel Kosinski = 0:4 (AN)
Da Felix mit Übergewicht an den Start ging und der Hürther noch in der Jugend kämpft, kam dieses Duell nicht zustande.

84kg Gr/röm Nils Holk – Thomas Kurle = 4:0 (SS)
Es ging wieder los. 4:5 für Kurle nach 1.Min. Doch Nils machte seine Sache in diesem Kampf besser als bei der 15:15 Wurfschlacht der Hinrunde. Nach der turbulenten Anfangsphase beruhigte sich der Kampfstil der beiden Kontrahenten und Nils diktierte den Fight. Mit einem blitzsauberen Kopfhüftschwung konnte er nach knapp zwei Minuten einen Strich drunter machen und den unbequem kämpfenden Hürther auf die Karre hauen.

74kg Gr/röm Benjamin Timmermann – Philipp Hochberg = 4:0 (Aufgabesieg)

74kg Freistil Nima Habibivand – Carsten Galwas = 4:0 (Aufgabesieg)


ENDSTAND
TSG – RC Hürth = 29:10





03.12.2013
RC Merken - TSG 28:11

Erfolglose Reise nach Merken

(von Rolf Royce)
Mit einer hohen 11:28 Niederlage im Gepäck kehrten die Ringer der TSG Herdecke am Samstag aus Merken zurück. Gegen den aufstiegsambitionierten Tabellenzweiten hingen die Früchte für die TSG Ringer größtenteils einfach zu hoch. Auch wenn ein Sieg nicht wirklich im Bereich des möglichen lag, fiel die Niederlage aus Herdecker Sicht etwas zu hoch aus. Vor allem Konstantin Schwarz (55kg) und Nils Holk (84kg Gr/röm) schlugen sich in Ihren Kämpfen etwas unter Wert. Während Kosta seinem Gegner Max Furin, den er in der letzten Saison noch bezwingen konnte, technisch unterlegen war, konnte Nils bei seiner Punktniederlage gegen Alexander Kleer noch einen Mannschaftspunkt zum Gesamtergebnis beisteuern, kam aber nicht wirklich mit dem hoch gewachsenen Merkener klar. Daniel Beucke (60kg) und Jens Friedhoff (66kg Gr/röm) standen mit Gevorg Vardanyan und Maxim Mamulat zwei ungeschlagene Brocken gegenüber. Beide Herdecker waren in ihren Kämpfen gegen die Bundesliga erprobten und international erfahrenen Kämpfer chancenlos, kämpften jedoch tapfer mit, aber verloren schlussendlich deutlich nach Punkten. Nachdem Max Lodwich (120kg) seine Punkte kampflos erhielt und Hamed Mjahed (96kg) seinen Kampf verletzungsbedingt nicht antreten konnte, sorgten Felix Althoff (74kg Gr/röm) mit einem Schultersieg in der zweiten Runde gegen den Routinier Ullner und der erneut sehr starke Szoby Hatos (84kg Freistil) mit einem 2:1 Punktsieg und der gleichzeitigen Revanche für die Hinkampfniederlage gegen Ibragim Maschidov für die weiteren Herdecker Punkte.
Für den negativen Höhepunkt des Abends sorgte der letzte Kampf des Abends zwischen Stephan Thoß und dem Merkener Justin Colling. Stephan konnte sich in der Anfangsphase zunächst gegen den wild und aggressiv kämpfenden Colling in Führung kämpfen und versuchte den Kampf via Armklammer zu kontrollieren. Der Merkener fuchtelte sich jedoch immer wieder frei und verpasste Stephan im Gerangel gleich mehrere Kopfstöße die vom Mattenleiter Christian Decken nicht geahndet, sondern noch mit Punktgewinn für Colling belohnt wurden. Bis zum Ende schaukelte sich die ganze Nummer weiter hoch, ohne dass der Mattenleiter es für nötig befand, deeskalierend einzuschreiten. Daher sah sich Stephan gezwungen passend zum Pausenpfiff mal freundlich beim Merkener nach dem Rechten zu fragen. Aufgrund seiner Aussagen zum Rundenende wurde Stephan daraufhin vom Mattenleiter mit der roten Karte versehen und vom Kampf ausgeschlossen.

Trotz dieser Niederlage ändert sich an der Tabellensituation der TSG wenig. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto stehen die Herdecker zwei Kampftage vor Saisonende nach wie vor auf einem ordentlichen fünften Rang und können sich mit einem Sieg am nächsten Samstag gegen den RC Hürth die Minimalchance auf den dritten Rang der Oberliga NRW bewahren.

So long...





26.11.2013
KSV Simson Landgraaf - TSG 10:27

Herdecker Ringer erfolgreich in Holland.

(von Rolf Royce)
Mit einem lockeren 27:10 Sieg im Gepäck kehrten die Herdecker Ringer vom 14. Kampftag der Saison zurück an den Bleichstein. Der Kampf gegen die Kellerkinder des KSV Simson Landgraaf stellte sich als eher kurzweilige Veranstaltung heraus, da der Niederländische Grenzverein kaum Gegenwehr leistete und der TSG bereits an der Waage 8 Punkte schenkte. In den verbleibenden Kämpfen gingen die Herdecker rigoros und ohne lange zu fackeln ans Werk. So konnten Kosta Schwarz (bis 55kg), Max Lodwich (bis 120kg) und Szoby Hatos (bis84kg Freistil) ihre Gegner bereits nach einigen Sekunden auf beide Schultern legen und die Herdecker hoch in Führung bringen. Durch die geschenkten Punkte für Daniel Beucke (60kg), die technisch überlegenen Siege von Jens Friedhoff (66kg Greco), Nils Holk (84kg Greco) sowie den ersten Saisonsieg für Felix Althoff nach einem technischen Feuerwerk (74kg Greco) waren die Verhältnisse in Landgraaf schnell klar gestellt. Trotz ihrer Niederlage zeigten auch Hamed Mjahed bis 96kg der sich zunächst in Führung kämpfen konnte, ehe er von seinem Gegner Frederik Hamaker überrumpelt wurde und sich auf den Schultern wieder fand und Stephan Thoß der bis 66kg gegen den starken Goygureev nur eine knappe Punktniederlage einstecken musste gute Leistungen. Auch die verletzungsbedingte Kampfaufgabe von Nima Habibivand bis 74kg konnte nichts mehr am Herdecker Gesamtsieg ändern, fiel daher nicht ins Gewicht und bedeutete lediglich etwas Ergebniskosmetik für die den KSV Simson. Alles in allem eine gute Mannschaftsleistung gegen eine schwach aufgestellte Staffel auf Landgraaf. Das TSG Team schließt nach diesem Pflichtsieg zum 3.Platz der Oberliga NRW auf und muss sich aktuell nur aufgrund der schlechteren Punktedifferenz mit dem 5.Platz begnügen. Jedoch bekommen es die Herdecker Jungs in der nächsten Woche mit dem Aufstiegsaspiranten des RC Merken zu tun, der unter normalen Umständen kaum zu besiegen ist.
Mal gucken was da so geht...





13.11.2013
TSG - RG Oberforstbach / Raeren

Mut zum Risiko. TSG zockt sich zum Sieg gegen Oberforstbach / Raeren.

(von Rolf Royce)
Mit einer risikoreichen Aufstellung traten die TSG Ringer am 13. Kampftage der Oberliga NRW gegen die starke Kampfgemeinschaft aus Oberforstbach und dem belgischen Raeren an. Durch einige verletzungsbedingte Ausfälle (Habibivand, Meyer) waren die Herdecker Trainer Philipp Kappler und Holger Nowakowski gezwungen die Mannschaft kräftig umzukrempeln, um sich die Chance auf den Sieg gegen den Tabellendritten nicht nehmen zu lassen. So wechselten Daniel Beucke und Jens Friedhoff die Gewichtsklassen, Stephan Thoß ging eine Klasse runter, Benjamin Timmermann ersetzte Nima Habibivand und Trainer Philipp Kappler stellte sich selbst ins Team um Nils Holk eine Klasse hoch ins Limit bis 96kg aufrücken zu lassen.

Die Änderungen stellten sich als goldrichtig heraus und die auf links gezogene Herdecker Staffel holte allein in diesen Gewichtsklassen 16:4 Punkte und markierte damit die punktetechnische Vorentscheidung des Kampfes gegen die verdutzten Oberforstbacher. Durch diesen überraschenden 23:15 Sieg konnte die TSG nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge ihr Punktekonto wieder ausgleichen und sich in der Tabelle auf den aussichtsreichen 5.Rang platzieren.

Die Kämpfe im Detail:

55kg Greco Kosta Schwarz – Djakhar Gambulatov = 0:4 (TU)
Wie bereits in der letzten Woche legte Kosta stark los, hatte aber mit dem technisch starken belgischen Auswahlringer einige Probleme in der Kampffolge. Gambulatov verlagerte seine Aktionen zumeist auf den Boden, konnte Kosta mehrfach drehen und verstand es im Stand seine Reichweitenvorteile clever auszunutzen.

120kg Freistil Max Lodwich – Magomedchabib Sulikov = 1:2 (PN)
Gegen den quadratisch/ kompakten Tschetchenen Sulikov verpasste es Max seinen eigenen Stil konsequenter zuende zu kämpfen. Bis kurz vor Schluss mit einem Punkt in Führung liegend wurde er zur Verwunderung der Zuschauer zur Aktivität ermahnt, lief in einen Beinanfriff des Oberforstbacher Freistilspezialisten und verlor somit seinen ersten Kampf in diesem Jahr denkbar knapp.

60kg Freistil Jens Friedhoff – Adam Zhanbolatov = 0:4 (SN)
Durch die taktische Umstellung kämpfte Jens, nach einer harten Diätwoche, zum ersten Mal in dieser Saison im Limit bis 60kg. Leider fand der Herdecker Grecospezialist im freien Stil gegen die blitzschnellen Beinangriffe seines Gegners kein Gegenmittel und kassierte in der ersten Runde eine Schulterniederlage.

96kg Greco Nils Holk – Patrick Vahlefeld = 4:0 (SS)
Die Trendwende im Kampf leitete Nils Holk ein, der in dieser Woche eine Gewichtsklasse höher an den Start ging. Nach einem turbulenten Beginn brachte Nils mehr Ruhe in den Kampf und konnte den Oberfostbacher Vahlefeld nach 1:30 mit einem holkschen Schwunggriff tuschen.

66kg Greco Stephan Thoß : Antoine Waauf = 4:0 (SS)
Aufgrund der Verletzung von Nima Habibivand kochte Stephan in dieser Woche auf 66kg ab und stellte sich Stilartfremd gegen den ausgebufften Antoine Waauf auf die Matte. In diesem sperrigen Grecokampf neutralisierten sich die beiden Kämpfer zunächst weitestgehend. Zu Beginn der zweiten Runde wurde der Kampf dann offensiver und Stephan konnte sich durch einen Konter einen kleinen Vorteil erkämpfen. Nach knapp 4 Minuten nutzte der Herdecker schließlich eine Unkonzentriertheit des Oberforstbachers und konnte ihn aus der Kopfklammer auf beide Schultern packen.

84kg Freistil Szoby Hatos - Murad Madajev = 2:1 (PS)
Für ein weiteres Highlight sorgte Szoby Hatos in der Klasse bis 84 kg. In einem super engen Freistilduell konnte er den seit 2 Jahren ungeschlagenen Tchetchenen Murad Madajev die Grenzen aufzeigen den Kampf knapp für sich entscheiden. Szoby kämpfte wie bereits in der letzten Woche defensiv Bärenstark und zog seine Angriffe 100%ig durch, was ihm den umjubelten Punktsieg gegen den stärksten Gästeringer einbrachte.

66kg Freistil Daniel Beucke – Georgiy Mizilin = 4:0 (TÜ)
Gegen den baumlangen Mizilin tat musste Daniel zunächst etwas experimentieren um eine erfolgversprechende Taktik an den Mann zu bringen. Der extrem unbequeme Gästeringer stellte Daniel trotz allem nicht vor ernsthafte Probleme. Der Herdecker konnte nach einer Serie von Techniken den Kampf in der zweiten Runde technisch Überlegen für sich entscheiden.

84kg Greco Philipp Kappler - Norbert Ganser = 4:0 (TÜ)
Da die Herdecker Verantwortlichen den Oberforstbacher Leistungsträger Hunds an der Waage vermissten, stellte sich Trainer Kappler selbst ins Team um weitere 4 Punkte beizusteuern. Gegen den tapfer kämpfenden Oberforstbacher Oldie Norbert Ganser hatte der Coach (bis auf einen Punkt) keine Probleme und konnte die anvisierten 4 Punkte sicher einpacken.

74kg Greco Benjamin Timmermann – Oliver Knorr = 4:0 (SS)
Um den Gesamtsieg sicherzustellen reichte der TSG eine knappe Niederlage von Benjamin Timmermann in der Klasse bis 74kg. „Nicht mit Benni!“ dachte sich Benni, packte sich seinen Gegner Oliver Knorr und feuerte ihn nach 30 Sekunden auf beide Schultern. Schon vor dem letzten Kampf stellte der Herdecker damit den Gesamtsieg klar und sorgte für erhöhten Puls beim Publikum.

74kg Felix Althof – Abdoullah Omarov = 0:4 (TU)
Ohne Druck, aber leider auch ohne echte Chance kämpfte Felix gegen den Oberforstbacher Topscorer Omarov. Der Oberforstbacher ließ sich eine knappe Runde Zeit um Felix auszupunkten, konnte aber gegen den Herdecker Gesamtsieg und die gute Stimmung in der Halle nichts mehr anrichten...

Endstand:
23:15 für die TSG!





14.11.2013
Landessichtungsturnier in Herdecke (10.11.2013)

TSG Herdecke zieht positive Bilanz

von Lutz Großmannund Valentin Dornis
Mehr als 160 Nachwuchsringer aus ganz Nordrhein-Westfalen verwandelten die Bleichsteinhalle in Herdecke am Sonntag beim Sichtungsturnier in ein Tollhaus. Die TSG Herdecke freute sich über vier Podestplätze. Den einzigen Sieg holte Leo Lisin in der Klasse bis 54 Kilogramm.

Riesiges Gewusel in der Bleichsteinhalle. Mehr als 160 Kinder nahmen am Sonntag am Sichtungsturnier des Ringer-Landesverbandes NRW teil, das die TSG Schwerathletik Herdecke ausrichtete. Organisator Frank Meyer war sehr zufrieden: „Die Resonanz war beeindruckend. Das tut dem Sport gut.“ Weil die Beteiligung so stark war und der Zeitplan trotzdem eingehalten werden sollte, baute die TSG spontan noch eine vierte Matte auf. „Die haben wir ganz schnell aus dem Hut gezaubert“, schmunzelte 1. Jugendwart Manuel Meyer. Die TSG ist für ihre Improvisationskünste bekannt und nutzt die Vorzüge einer eigenen Trainingsstätte. Von dort wurden Ringermatte und weitere Utensilien schnell zum Bleichstein transportiert.

Die sportliche Bilanz fiel insgesamt positiv, aber nicht optimal aus. „Wenn es etwas besser läuft, holen wir drei Turniersiege“, fasste Meyer zusammen. Immerhin vier Nachwuchsringer aus dem TSG-Sextett schafften einen Platz auf dem Siegerpodest. Als einziger durfte Leo Lisin ganz nach oben klettern. In der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm machte der Zwölfjährige mit seinen beiden Gegnern in dieser vergleichsweise schwach besetzten Alters- und Gewichtsklasse kurzen Prozess, gewann jeweils vorzeitig durch Schultersiege.

Zu den Hoffnungsträgern zählt auch David Mkrtchyan. Der Zehnjährige hätte vor eigenem Publikum allzu gerne gewonnen, doch dazu fehlten wenige Sekunden. Das Ringertalent verlor in der Klasse bis 38 Kilogramm gleich den ersten Kampf trotz 6:1-Führung gegen seinen Dauerrivalen, weil er in der Schlussphase kurz nicht aufpasste. „Da ist er in eine Kopfklammer reingekommen“, ärgerte sich Manuel Meyer über seinen Schützling, der den hochklassigen Kampf noch verlor, alle folgenden Duelle aber gewann und Zweiter wurde.

Leon Dehrenbach gewinnt bis zum Finale vier Kämpfe

In der Kategorie bis 23 Kilogramm gewann der siebenjährige Leon Dehrenbach vier Kämpfe, aber im Finale war sein Gegner dann doch einen Tick zu stark. Sein Bruder Luke war mit gerade mal sechs Jahren der jüngste TSG-Ringer bei diesem Sichtungsturnier. In der Klasse bis 21 Kilogramm gewann Luke seine ersten Kämpfe, verlor aber den um Platz drei. „Janniks Trainingsfleiß wurde endlich belohnt. Er hat beherzt angegriffen“, lobte Meyer den zehnjährigen Jannik Wirth. Mit einer Bilanz von jeweils zwei Siegen und Niederlagen sprang für ihn in der Klasse bis 46 Kilogramm der dritte Platz heraus.






13.11.2013
TV Essen-Dellwig - TSG 27:11

TSG Ringer ohne Chance in Essen.

(von Rolf Royce)
Ohne echte Chance aber mit erhobenem Haupt verließen die Herdecker Ringer am letzten Samstag die Halle des TV Essen Dellwig. Trotz einiger Verletzungssorgen und der dadurch erforderlichen Umstellung in der Klasse bis 66kg und bis 96kg boten die TSG Kämpfer den aufstiegsambitionierten Essenern starke Kämpfe und hätten mit etwas mehr Fortune das Ergebnis von 11:27 nach oben korrigieren können, auch wenn ein Sieg nicht in Reichweite war. Im leichtesten Limit bis 55kg zeigte Kosta Schwarz im ersten Durchgang eine sehr gute Vorstellung und konnte sich gegen Pasquale Cariglia mit 5:2 in Führung bringen, wurde dann allerdings in der zweiten Runde auf dem falschen Fuß erwischt und fand sich nach einer Schleuder auf beiden Schultern wieder. Max Lodwich hatte bis 120kg überhaupt keine Probleme mit dem Essener Ringer/Trainer Christian Jäger und schulterte ihn bereits nach 55 Sekunden bei 10:0 Punkteführung. Auch bei Daniel Beucke ging es ähnlich schnell. Noch vor der ersten Minute konnte er den Dellwiger Nachwuchsringer Gülönü auf den Rücken drehen und den Kampf vorzeitig für sich entscheiden. Hamed Mjahed hatte hingegen keine Chance gegen den Dellwiger Topringer Björn Holk in der Klasse bis 96kg. Auch in den beiden Kämpfen bis 66kg mussten die Herdecker volle 4 Punkte an das Essener Team abtreten. Während Nima Habibivand seinen Kampf verletzungsbedingt nicht antreten konnte, war Jens Friedhoff im freien Stil ziemlich überfordert und ließ sich etwas blauäugig von Dietrich Salamatin auspunkten. Für das sportliche Highlight des Abends zeigten sich die Kämpfer in den 84kg Klassen verantwortlich. Hier war es zunächst Szoby Hatos vorbehalten sich für die knappe Hinkampfniederlage bei Schamil Kasumov zu revanchieren. Szoby verteidigte viel konzentrierter als im ersten Duell, war schnell auf den Beinen und konnte die Angriffsversuche des Dellwigers bis zum Schluss abblocken, während er selbst in diesem taktisch geprägten Kampf einige Nadelstiche setzen konnte um sich eine 3:1 Führung zu erarbeiten, die ihm einen umjubelten Punktsieg einbrachte. Im Grecoduell der 84kg Klasse standen sich der Dellwiger Junge in Herdecker Farben Nils Holk gegen Shoan Vaisi gegenüber. Auch Nils zeigte sich stark verbessert gegenüber seiner knappen Hinkampfniederlage. So konnte er sich zunächst eine 5:1 Führung erkämpfen, ließ sich dann aber vom überhart bis unfair Kämpfenden Vaisi die Butter vom Brot nehmen. Der Dellwiger kämpfte sich mit zwei 3er Wertungen wieder heran und konnte dashart umkämpfte Duell in der Folge wieder knapp für sich entscheiden. In den beiden letzten Kämpfen lief es dann nicht mehr gut für die TSG. Felix Althoff war seinem gegenüber Eduard Klipel technisch Unterlegen und Stephan Thoß kassierte in der zweiten Kampfminute eine Schulterniederlage gegen den TchetchenenEskaev. Durch die deutliche Niederlage rutscht die TSG in der Tabelle der Oberliga NRW auf den 7.Platz, allerdings Punktgleich mit dem fünftplatzierten KSV Krefeld und dem sechstplatzierten KSK Neuss.

Bereits am nächsten Samstag wartet der nächste dicke Brocken mit der Kampfgemeinschaft Oberforstbach/Raeren auf die Herdecker. Die bereits im Hinkampf siegreiche KG hat eine Reihe starker Akteure im Team und reist favorisiert an den Bleichstein. Sollte die TSG ihre Personalprobleme und Verletzungssorgen bis Samstag nicht ad acta gelegt haben, wäre ein Erfolg eine dicke Überraschung.





03.11.2013
TSG - KSK Konkordia Neuss 17:22


(von Rolf Royce)
Mit 17:22 mussten die TSG Ringer am 11. Kampftag der Oberligasaison 2013 die erste Niederlage seit 4 Wochen einstecken. Der ehemalige Bundesligist des KSK Konkordia Neuss war vor allem in den unteren Gewichtsklassen den Herdeckern deutlich überlegen und profitierte vom Stilartwechsel der Rückrunde und einer Hand voll Topringer. Gleich fünf vorzeitig beendete Kämpfe mit der Höchstpunktzahl für den Gegner waren für das Herdecker Team nicht mehr zu egalisieren. Die Neusser präsentierten sich durch die Bank als Team mit einem enormen Pool an Bundesliga- & International erfahrenen Ringern, die für die Herdecker Jungs kaum zu besiegen sind. Durch die Niederlage rutscht das TSG Team auf den 6. Platz der Liga, allerdings Punktgleich mit den 4. & 5. platzierten Teams aus Neuss und Köln Mülheim.

Die Kämpfe.

55kg Greco Kosta Schwarz : Kancho Emilov = 1:2 (PN)
Gegen den bulgarischen Juniorenauswahlringer hielt Kosta vor allem in der zweiten Runde gut mit. Der Neusser Grecospezialist konnte sich in diesem sperrigen Kampf zunächst in Führung drehen, verpasste es aber diese gegen den Klug verteidigenden Kosta auszubauen. Der Herdecker kam seinerseits mit dem hoch gewachsenen Emilov nicht wirklich klar, konnte sich mit einem schönen Armdrehschwung in der zweiten Runde trotzdem noch einmal herankämpfen. Diesen Aufwind vermochte Kosta in der Schlussminute nicht auf die Matte zu übertragen, was seine denkbar knappe 2:3 Punktniederlage bedeutete.

120kg Freistil Max Lodwich : Florian Luck = 4:0 (TÜ)
Auch im ungeliebten freien Stil hatte Max überhaupt keine Probleme mit dem Neusser Schwergewicht Luck. Max setzte den Neusser immer wieder unter Druck und sammelte im ersten Durchgang einen Punkt nach dem anderen. Nach knapp 2 Minuten beendete Kampfrichter Graupeter den Kampf mit technischer Überlegenheit für das weiter ungeschlagene TSG Heavyweight.

60kg Freistil Daniel Beucke : Mimoun Touba = 0:4 (TU)
Gegen den besten 60kg Ringer der Liga stand Daniel auf verlorenem Posten. Touba ging den Kampf direkt voll an und setzte Daniel mit einer ganzen Griffserie gehörig unter Druck. Hierbei schraubte der Neusser sein Punktekonto bereits in der ersten Runde auf die erforderlichen 11 Punkte die Daniels Niederlage bedeuteten.

96kg Greco Nils Holk : Sergej Lupin = 4:0 (SS)
Um dem starken Kubaner Alvarev- Fernandez in der 84kg Klasse aus dem Weg zu gehen, stellten die Herdecker Trainer Nils in die Klasse bis 96kg gegen den körperlich robusten Lupin. Die Taktik der TSG Trainer ging voll auf. Nils beförderte den Neusser mit einem lehrbuchhaften Schulterschwung kurz vor der Pause auf beide Schultern und sicherte der TSG vier wichtige Punkte.

66kg Greco Jens Friedhoff : Peter Mass = 0:4 (TU)
Völlig von der Rolle war Jens Friedhoff im letzten Kampf vor der Pause. Vom deutlichen Formanstieg der letzten Wochen war nicht mehr viel zu sehen. Jens ließ sich vom kompakten Mass beeindrucken und rang überhaupt nicht seinen eigenen Stil. Leider ohne wirkliche Chance musste er so den Kampf in der letzten Kampfminute technisch Unterlegen an den Neusser abgeben.

84kg Freistil Szoby Hatos : Orhan Ceyhan = 4:0 (TÜ)
Sehr abgeklärt machte Szoby seine Sache in der Klasse bis 84kg Freistil. Ohne hektisch zu werden drehte er vor allem in der zweiten Runde gegen den passiv ringenden Ceyhan auf und landete immer wieder gute vorbereitete Beinangriffe die sein Punktekonto nach oben schraubten und seine technische Überlegenheit klar stellten.

66kg Freistil Nima Habibivand : Anatoli Efremov = 0:4 (AN)
Einen kleinen Schockmoment erlebten die Herdecker Zuschauer in Nimas Kampf gegen den derzeit besten 66kg Freistiler Efremov. Während der Neusser dem tapfer kämpfenden Nima immer wieder durch blitzschnelle Beinangriffe Punkte abnehmen konnte und bereits hoch in Führung lag verletzte sich der Herdecker am Arm. Um die Gesundheit ihres Schützlings nicht zu riskieren und ihn für kommende Aufgaben zu schonen warfen die TSG Verantwortlichen vorsichtshalber kurz nach der Pause das Handtuch für Nima. Gute Besserung, Jung!


84kg Greco Jose Maturell- Guerrero : Jorigsbell Alvarev- Hernandez = 0:4 (TU)
Das vom Namensklang attraktivste Duell des Tages war eine klare Sache für den Neusser Ausnahmeathleten Alvarev- Hernandez. Durch die Umstellung von Nils ins Team gerückt stellte sich José wie immer zuverlässig in den Dienst der Mannschaft und ging unerschrocken in den Kampf gegen den übermächtigen kubanischen Auswahlringer, der ihn in Windeseile sehr Fair auspunktete. Dennoch Chapeau José! Alle sagen dieser Junge hat Cojones und es stimmt!

74kg Greco Felix Althof : Mahmut Cavusoglu = 0:4 (TU)
Ebenfalls Chancenlos war Felix gegen den Jahrelang in der Bundesliga aktiven Cavusoglu. Der Neusser fackelte ebenfalls nicht lange und beendete nach einer Serie von Techniken den Kampf bereits in der Anfangsphase technisch Überlegen und stellte somit bereits vor dem letzten Kampf den Neusser Gesamtsieg klar.

74kg Freistil Stephan Thoß : Ali Yurtseven = 4:0 (ÜG)
Im letzten Kampf des Abend bekam es Stephan mit dem 100Gramm übergewichtigen Neusser Yurtseven zu tun. Stephan ließ sich trotz der bereits feststehenden Gesamtniederlage nicht aus dem Konzept bringen, besann sich auf seine Beinangriffe und brachte den Kampf nach einer verhaltenen ersten Runde mit dem Schlussgong technisch Überlegen nach Hause.

Gesamtergebnis:
TSG Herdecke: KSK Konkordia Neuss =17:22

Man sieht sich.





29.10.2013
KSV Germania Krefeld - TSG 14:24

Erfolgreicher Rückrundenstart In Krefeld

(von Rolf Royce)
Mit 24:14 konnten die Herdecker Oberligaringer am Samstag den KSV Germania Krefeld von der Matte schicken. Die TSG Kämpfer zeigten eine gute Leistung und positionieren sich durch den Sieg auf den 4. Platz der Oberliga NRW. Souveräne Siege fuhren am 10. Kampftag der weiter ungeschlagene Max Lodwich mit seinem Aufgabesieg gegen den Rumänen Turculeanu, Nima Habibivand der gegen Dieter Tschierschke von Krämpfen geplagt weiterkämpfte und sich dennoch die technische Überlegenheit holte, Jens Friedhoff der mit einigen kuriosen Kampfrichterentscheidungen, dem ersten Brusttusch der Ringergeschichte und einem unbequemen Gegner kämpfte, ihn jedoch trotz aller Widrigkeiten mit dem Schlusspfiff noch technisch Überlegen besiegte und Szoby Hatos der gezielt sein Punktekonto nach oben schraubte und keinen Zweifel an seiner Überlegenheit aufkommen ließ. Nachdem Kosta Schwarz seine Punkte kampflos erhielt und die 96kg wegen Übergewichtes nicht gewertet wurde verfehlte Daniel Beucke die technische Überlegenheit im ersten Kampf nach dem Stilartwechsel nur hauchdünn. Nils Holk konnte bei seiner 1:2 Niederlage gegen seinen Dauerkontrahenten Waldemar Schäfer wenigstens noch einen Punkt für die TSG mitnehmen, während Stephan Thoß und Felix Althof gegen ihre Gegner auf verlorenem Posten standen. Nach dem dritten Sieg in Folge orientiert sich die TSG weiter nach oben in der Tabelle und liegt nun auf Schlagdistanz zum Ligatreppchen. Jedoch ist gerade das Mittelfeld der Liga Bärenstark und es ist von Platz 3-7 noch immer alles möglich. Schon am nächsten Freitag empfängt die TSG mit dem ehemaligen Bundesligisten des KSK Konkordia Neuss einen weiteren direkten Konkurrenten. Nach der unglücklichen Niederlage in der Hinrunde brennen die TSG Ringer auf Wiedergutmachung und gehen mit einer gesunden Portion Rückenwind in den Kampf gegen die starken Neusser.

Man sieht sich.





15.10.2013
TSG - AC Köln-Mülheim 26:13

Herdecker Jungs mit hohem Überraschungserfolg gegen den AC Köln- Mülheim

(von Rolf Royce)
Mit einem deutlichen 26:13 Erfolg gegen den Bundesliga Absteiger AC Köln Mülheim beendete die TSG die Hinrunde der diesjährigen Oberliga Saison und schiebt sich wieder in die obere Tabellenregion auf den 5. Rang. Der im Vorfeld enger geglaubte Kampfverlauf wurde begünstigt durch das nichtbesetzen der 55kg Klasse auf Kölner Seite und das Fehlen der Leistungsträger Bagheri und Judin. Nichts desto Trotz zeigten die Herdecker geschlossen eine hervorragende Leistung, präsentierten sich Kampfeslustig und gerade im taktischen Bereich stark verbessert. Vor allem die Siege von Jens Friedhoff und Max Lodwich, sowie der Schultersieg von Nils Holk stellten die Trainer Philipp Kappler und Holger Nowakowski zufrieden, bestätigten den Auswärtstrend der letzten Wochen und lassen die Herdecker Jungs mit einem guten Gefühl ins kampffreie Wochenende vor Rückrundenstart gehen.

Zu den Kämpfen:

55kg Konstantin Schwarz = Kampfloser Sieger 4:0
Kosti hatte die Filas schon geschnürt. Leider brachten die Kölner keinen Gegner für das wieder genesene TSG Leichtgewicht mit an den Bleichstein.


120kg Maximilian Lodwich : AzamatBatuev = 4:0 (DQ)
Der mit Spannung erwartete Kampf zwischen Max und dem Bundesliga erfahrenen Batuev war eine ziemlich hitzige Nummer. Beide Ringer versuchten ohne Rücksicht auf Ohren und sonstige Verluste ihren Stil durchzuziehen. Max konnte im Verlauf den Kölner Freistilspezialisten mehrfach aufziehen und in die Rückwärtsbewegung drängen. Zur Aktivität aufgefordert wurde Batuev zunehmend hektischer und behalf sich mit ordentlichen Backpfeifen und leichtem Beineinsatz. MattenleiterFleiter beobachtete das Geschehen einige Zeit, mahnte zur Fairness und sprach dem Kölner immer wieder Verwarnungen aus. Nach einem erneuten unerlaubten Beineinsatz in der zweiten Runde hatte der Mattenleiter die Faxen dicke und schickte den Kölner vorzeitig von der Matte. Nicht mit Max Pain.

60kg Daniel Beucke : Bakar Alaudinov = 4:0 (TÜ)
Der sperrige und ruppig agierende Kölner Nachwuchsmann stellte Daniel vor keine allzu ernsten Probleme. Mit etwas Geduld und Ruhe brachte er den Kampf nach knapp 5 Minuten technisch Überlegen über die Bühne und fuhr weitere 4 Mannschaftspunkte ein.

96kg Manuel Meyer : Murad Gadjimuradov = 0:4 (ÜG)
Manuel stand noch mit Übergewicht im Aufgebot und konnte den Kampf gegen den Jugendlichen Gadjimuradov daher nicht antreten. Zum Rückrundenstand geht er jedoch wieder in seiner Klasse bis 96kg an den Start.

66kg Freistil Nima Habibivand : Vladislav Vorononok = 4:0 (SS)
AmVokalreichen Duell zwischen Nima und den Kölner Vorononok hätte jeder Glücksradfan seine wahre Freude gehabt. Auf der Matte hatte Nima mit dem eher im Greco beheimateten Kölner Zungenbrecher keine Probleme und packte ihn nach 1:30min auf beide Schultern. Ich kaufe ein i und löse. Habibi!

84kg Greco Nils Hulk : Markus Kurle = 4:0 (SS)
Nachdem Nils in der letzten Woche Markus´ Bruder in Hürther diensten Thomasebenso spektakulär wie unglücklich mit 15:15 Punkten unterlag, ging er in diesen Kampf mit einer offenen Rechnung. Noch immer leicht gehandicapt durch seine Brustverletzung startete er zunächst etwas unsicher in den Kampf machte es in der ersten Runde noch spannend, erlangte aber von Minute zu Minute seine gewohnte Sicherheit. Im zweiten Durchgang ließ er keinen Zweifel an seinem Grecokönnen aufkommen und schulterte den Kölner nach knapp 5min. Holk = die Kurles 1:1

66kg Greco Jens Friedhoff : Nicolai van Berkum = 3:1 (PS)
Eine dicke Überraschung gelang Jens gegen den deutschen Topnachwuchsringer van Berkum. Jens ging äußerst Diszipliniert in den Kampf, wehrte zunächst die Angriffsversuche van Berkums geschickt ab und konnte sich selbst die Führung erkontern. Leicht frustriert unterliefen dem jungen Kölner einige Fehler, die Jens zu seinem Vorteil nutzen konnte, um sich eine komfortable Führung zu erkämpfen, die er sich bis zum Schluss nicht mehr nehmen ließ. Super Leistung, Jens!

84kg Freistil Szoby Hatos : Abus Magomedov = 1:3 (PN)
Der in der ersten Hälfte von beiden Seiten passiv geführte Freistilkampf öffnete sich erst nach 2Minuten. Szoby wurde im 30sec. Countdown aufgefordert zu Punkten, was ihm gegen den stark verteidigenden Magomedov nicht gelang. Der Kölner ruhte sich clever auf seiner Führung aus und ließ Szoby kommen, um ihn dann auszukonern und sein Punktepolster nach oben zu schrauben.

74kg Freistil Stephan Thoß : Alexander Pogorazdov = 2:1 (PS)
Mit dem bereits feststehenden Gesamtsieg im Rücken kämpfte Stephan ohne Druck gegen den starken Nachwuchsmann Pogorazdov. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hatte er den forsch ringenden Kölner jedoch im Griff und konnte ihn routiniert auspunkten.

74kg Greco Felix Althoff : Rabbia Khalil = 0:4 (TU)
Im Kampf um die goldene Ananas hatte Felix einen der Kölner Leistungsträger vor der Brust. Der noch im letzten Jahr für den KSV Witten in der 2. Bundesliga startenden Khalil ließ Felix keine Chance und siegte deutlich nach Punkten.





10.10.2013
TSG - RC Merken 9:28

RC Hürth - TSG 12:27

TSG Lazarett mit Sieg und Niederlage in der englischen Woche (von Rolf Royce)

Mit einer hohen 9:28 Niederlage gegen den Spitzenreiter des RC Merken und einem 27:12 Sieg gegen Kellerkind RC Hürth erlebten die von Verletzungssorgen gebeutelte TSG Ringer die englische Ringerwoche am 6. & 7. Kampftag der Oberliga NRW.
Gegen den unangefochtenen Tabellenführer aus Merken hatte die TSG keine Chance. Das Team um Trainer Nettekoven trat mit den Oberliga Topscorern Vanjan, Anderson, Kleer, Enns usw. an und füllte die offenen Lücken mit den international erfahrenen Athleten Mamulat (3.WM) und Komaromi. Allein dieses Line Up seitens der Merkener verhieß an der Waage nichts gutes, da die TSG außerdem ihrerseits wieder nicht aus dem vollen schöpfen und erneut neben Kosta Schwarz (Verletzung) auch noch kurzfristig auf Max Lodwich (Verletzung) verzichten musste, standen die Zeichen für einen Überraschungserfolg mehr als schlecht. Durch die Verletzungen waren die Herdecker Trainer Kappler/ Nowakowski gezwungen den Kader erneut umzubauen. Während für Kosta keine Alternative im TSG Kader bereitsteht und er dadurch über die Waage gehen musste, kämpfte in der Klasse bis 120kg der Etatmäßige 96er Manuel Meyer. In der Klasse bis 96kg stellte sich, trotz Übergewicht, Hamed Mjahed zur Verfügung.
Dennoch sahen die Zuschauer, trotz des 0:8 Punkterückstandes an der Waage, am Donnerstagmorgen noch einige gute Kämpfe. In der Klasse bis 120kg hielt Manuel Meyer ca. 4min. gegen den Bundesliga erfahrenen Daniel Anderson gut mit, musste dann aber seinem Trainingsrückstand nach langer Verletzung Tribut zollen und unterlag deutlich nach Punkten. Während Jens Friedhoff und Felix Althof gegen die Merkener Importe Mamulat und Komaromi chancenlos waren, verliefen die Kämpfe von Nima Habibivand, SzobyHatos und Nils Holk enger und spannender. Nima kämpfte stark gegen Lernik Vanjan, konnte den Kampf sehr ausgeglichen gestalten, musste aber beim Stand von 2:3 einen Konter mit darauf folgenden Drehern in Kauf nehmen, die Vanjan deutlicher in Führung brachten und Merken 1:3 Mannschaftszähler sicherten. Szoby merkte man wieder an, dass er eigentlich in der Klasse bis 74kg beheimatet ist und das er sich gegen körperlich starke Kontrahenten schwer tut. In Führung liegend konnte er die Angriffe von Ibragim Maschidov zum Ende der zweiten Runde nicht mehr abblocken und unterlag knapp nach Punkten. Hin und Her ging es wieder mal beim ebenfalls angeschlagenen Nils Holk. 0:6 in Rückstand liegend kämpfte er sich mit viel Risiko wieder auf 6:6 heran, musste aber in einer strittigen Szene kurz vor Schluss eine 2er Wertung gegen sich zulassen, was ihn letztendlich auf die Verliererstraße brachte.
Die einzigen Siege für die TSG erzielten an diesem Tag Daniel Beucke und Stephan Thoß. Daniel konnte in einem knappen Kampf gegen den starken Max Furin trotz Grippe mit 6:5 die Oberhand behalten und brachte damit zwei Mannschaftspunkte in die Herdecker Ecke. Stephan hatte mit seinem Gegner Fabian Ecker keine Probleme und konnte ihn in der ersten Runde mit einem Einsteiger schultern.


Im zweiten Kampf des langen Ringerwochenendes musste die TSG Auswärts gegen den RC Hürth auf die Matte. Da die Hürther ihrerseits deutliche Probleme haben eine Konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine zu stellen, war ein Sieg hier Pflicht um den Abstand zum Tabellenende zu vergrößern und wieder Anschluss ans Mittelfeld zu bekommen.
Die TSG Ringer erledigten ihre Sache sehr souverän und schnörkellos. Durch die Siege von Manuel Meyer, Daniel Beucke (beide technisch Überlegen), Szoby Hatos (Schultersieg), Nima Habibivand, Kosta Schwarz und Stephan Thoß konnte der Kampf bereits früh zugunsten der Herdecker entschieden werden. Nils Holk, Felix Althof und Jens Friedhoff steuerten, trotz ihrer Punktniederlagen, jeweils einen Punkt zum Gesamtergebnis bei, sodass die TSG die Klatsche gegen Merken wieder wett machen konnte.





24.09.2013
RG Oberforstbach/Raeren - TSG 24:13
TSG Team chancenlos in Oberforstbach (von Rolf Royce)

Mit 13:24 verlor die TSG am Samstag gegen die Überraschungsmannschaft der RG Oberforstbach/Raeren in Aachen. Die Herdecker Ringer traten auch im zweiten Auswärtskampf der Saison wieder stark ersatzgeschwächt an und konnten aufgrund der Verletzungen von Konstantin Schwarz und Manuel Meyer erneut nicht mit dem bestmöglichen Team an den Start gehen.

Um sich die Chancen auf einen möglichen Sieg nicht nehmen zu lassen, versuchten die TSG Trainer Kappler/ Nowakowski alles und bauten das Team im Vorfeld um. So tauschten Felix Althoff und Stephan Thoß die Stilarten und SzobyHatos rückte in die Klasse bis 96kg auf.

Nachdem Kosta Schwarz verletzungsbedingt nicht zum Kampf antreten konnte besiegte Max Lodwich den starken und Bundesligaerfahrenen Sulikov im Schwergewicht mit 2:1. In der Klasse bis 60kg musste Daniel Beucke eine unglückliche Schulterniederlage hinnehmen, nachdem er kurz vor Kampfende die Risikokarte zog um den Punkterückstand aufzuholen und in einen Konter lief. Jens Friedhoff, Jose Maturell Guerrero und Felix Althoffanden gegen ihre starken und erfahrenen Kontrahenten kein Gegenmittel und mussten sich allesamt deutlich geschlagen geben, womit die RG insgesamt 0:12 Mannschaftspunkte einstrich. Wie auch in der letzten Saison lieferten sich Nils Holk und Andreas Hunds einen starken Kampf, der aufgrund einiger unglücklicher Schiedsrichterentscheidungen mit 1:2 für den Oberforstbacher gewertet wurde. Im Limit bis 96kg vertrat Szoby Hatos Manuel Meyer gut, musste jedoch dem Gewichtsnachteil von ca. 16kg Tribut zollen, und gewann den Kampf am Ende „nur“ knapp nach Punkten trotz deutlicher Überlegenheit auf der Matte.

Mit zwei souveränen technisch Überlegenen Punktsiegen von Nima Habibivand in der Klasse bis 66kg und Stephan Thoß bis 74kg - im ungewohnten Griechisch Römischen Stil - betrieb die TSG zwar noch etwas Ergebniskosmetik, konnte aber das fehlen zweier Leistungsträger und 5x 4Mannschaftspunkte für Oberforstbach nicht mehr aufholen. Somit orientiert sich die TSG nach einem verpatzten Saisonstart mit einem Sieg und drei Niederlagen in der Tabelle der Oberliga NRW nach unten auf den 7. Rang. Jetzt gilt es in den nächsten Wochen vor allem die Mannschaften aus Landgraaf und Hürth auf Distanz zu halten um sich ein Punktepolster aufzubauen. Gelingt es den TSG Kämpfern die Höhe der Einzelniederlagen in Grenzen zu halten und außerdem den Einsatz aller Leistungsträger sicherzustellen ist dieser 7.Platz nur eine Momentaufnahme. Gelingt dies nicht, wird es aufgrund der dünnen Personaldecke und der hohen Leistungsdichte der Oberliga schnell richtig eng.





17.09.2013
TSG - TV Essen-Dellwig I 24:9
TSG verliert zu deutlich gegen Essen Dellwig (von Rolf Royce)

Mit 9:24 verlor die TSG am Samstag Abend gegen den aktuellen Oberliga Spitzenreiter aus Essen Dellwig und rutscht nun in der Tabelle der Oberliga NRW auf den sechsten Rang. Die Herdecker, die erneut auf den krankheitsbedingt ausfallenden Manuel Meyer (96kg) verzichten mussten, lieferten den Essenern spannende und ausgeglichene Kämpfe, ließen aber bisweilen die letzte Konsequenz im Angriffsverhalten vermissen, um so in knappen Gefechten das Blatt wieder zu wenden. Das ohnehin schon stark besetzte Essener Team untermauerte seine Aufstiegsambitionen und schlug mit 5 Neuzugängen, darunter u.a. den ehemaligen Bundesligaringer Björn Holk, in Herdecke auf.

Die Kämpfe:

55kg Freistil Kosta Schwarz – Pasquale Cariglia = 0:4 (TU)
Gegen den Bundesliga erprobten und souverän agierenden Cariglia zog Kosta deutlich den kürzeren. Er fand überhaupt nicht zu seinem Kampfstil, hatte im Bodenkampf den starken Durchdrehern des Esseners nichts entgegenzusetzen und musste den Dellwigern in der Folge 4 Mannschaftspunkte überlassen

120kg Greco Max Lodwich – Sebastian Fiedler = 4:0 TÜ
Einen der wenigen Glanzpunkte aus Herdecker Sicht setzte Max Lodwich im äußerst schwergewichtigen Duell gegen Sebastian Fiedler. Während sich zu Beginn die knapp 240kg Gesamtkampfmasse auf der Matte eher abtasteten, gelang es Max den Essener im Kampfverlauf immer effektiver zu bearbeiten und in der Bodenlage mehrmals zu drehen, sodass er den am Ende ausgepowerten Fiedler technisch Überlegen auspunktete.

60kg Greco Daniel Beucke – Dietrich Salamatin = 1:2 PN
Im sehr sperrigen Grecokampf gelang es Daniel nicht den körperlich starken Essener aus der Reserve zu locken um ihn zu Fehlern zu zwingen. In Rückstand liegend konnte Daniel allerdings durch eine schöne Aktion kurz vor Kampfende der Mannschaft noch einen Punkt retten.

96kg Jose Maturell Guerrero – Björn Holk = 0:4 (AN)
Durch den Ausfall von Manuel Meyer stellte sich José abermals in den Dienst der Mannschaft, gab den aussichtlosen Kampf gegen den Essener Topathleten Holk allerdings.

66kg Freistil Nima Habibivand – Dennis Monschau = 3:1 (PS)
Einen sehr spannenden Kampf lieferten sich Nima und der Dellwiger Dennis Monschau. Zunächst konnte sich, der eher im Greco beheimatete, Monschau durch überraschende Schwunggriffe absetzen und brachte Nima damit etwas aus dem Konzept. Durch die Würfe seines Gegners scheinbar wachgerüttelt besann sich der TSG Neuzugang auf seine Stärken, konnte sich durch starke Beinangriffe die Führung zurück holen und diesen Actionreichen Freistilkampf mit 10:5 Punkten für sich zu entscheiden.

84kg Greco Nils Holk – ShoanVaisi = 0:2 (PN)
Dem etwas überhart agierenden Essener reichte in diesem spannenden Grecokampf eine kleine Wertung um das Duell für sich zu entscheiden. Nils kam mit dem aggressiv ringenden Vaisi nicht wirklich klar, kam nicht zu seinen Griffansätzen und musste seinem ehemaligen Team 2 Mannschaftspunkte überlassen.

66kg Greco Jens Friedhoff – Alex Winke = 0:4 (TU)
Gegen den Essener Topscorer hatte Jens sah Jens keinen Stich und musste die technische Überlegenheit anerkennen.

84kg FreistilSzobyHatos – Schamil Kasumov = 0:2 (PN)
Im taktisch geprägten Freistilgefecht reichte dem Essener Kasumov ein gut platzierter Angriff um den Herdecker aus Distanz zu halten. Sozby fehlte das richtige Timing bei seinen Beinangriffen gegen den geschickt auskämpfenden Essener, was ihn letztendlich um den Sieg brachte.

74kg Freistil Stephan Thoß – Said Mohammadi = 0:2 (PN)
Einem weiteren Essener Topscorer stand Stephan mit Said Mohammadi gegenüber. Stephan ging mit einigem Gewichtsnachteil in den Kampf, konnte diesen aber ausgeglichen gestalten und kämpfte die Situationen gut aus. Ihm gelang es jedoch nicht an der kompakten Verteidigung des Esseners vorbei zu ziehen um selbst zum Punktgewinn zu kommen. Dadurch reichten dem Essener zwei kleine Punktwertungen zum Sieg.

74kg Felix Althoff – Johannes Teichmann = 1:3 (PN)
Im Kampf gegen den Essener Ersatzkämpfer setzte Felix zu wenig eigene Aktzente und war mehr auf Verteidigung denn auf Angriff konzentriert. Er verlor den Kampf zwar am Ende recht deutlich, konnte aber durch einen Punktgewinn einen Zähler zur Mannschaftswertung beisteuern.

Fazit:
Eine Klatsche, die gefühlt keine war. Der Kampf war enger und ausgeglichener als es das deutliche Gesamtergebnis vermuten lässt. Einige knappe Kisten (Beucke, Holk, Hatos, Thoß) könnten beim nächsten Mal auch auf Herdecker Seite verbucht werden, vor allem wenn die TSG Ringer wieder etwas mehr Wert auf die Offensive legen und ihre Gegner mehr unter Druck setzen. Diese Niederlage bietet daher wenig Grund zur Beunruhigung. Die Saison ist noch Jung und gerade die knappen und ausgeglichenen Kämpfe bringen jeden einzelnen nach vorne. Das TSG Team kann solche Kämpfe gewinnen, aber dafür muss halt einfach mal alles passen. Das tat es (noch) nicht, aber geweint wird woanders.

P.S.: Nächsten Samstag (21.09) fährt die TSG um 15:45 Uhr zur starken KG Oberforstbach/Raeren und setzt dafür einen Mannschaftsbus ein. Für ein paar schmale Euronen könnt ihr Euch in den Bus setzen, fahren, ein Bierchen trinken und astreinen Sport gucken. Lasst euch das bloß nicht entgehen!





10.09.2013
KSK Konkordia Neuss vs. TSG 21:19
TSG Team verliert unnötig gegen Neuss. (von Rolf Royce)

Gegen den ehemaligen Bundesligisten und Oberligaaufsteiger des KSK Konkordia Neuss setzte es für die TSG eine ebenso knappe wie unnötige 19:21 Niederlage.
Nachdem die TSG durch die Siege von Konstantin Schwarz (Schultersieg gegen den Bulgarischen Juniorenmeister Emilov) , Maximilian Lodwich (technisch Überlegen gegen Florian Luck) und Daniel Beucke (technisch Überlegen gegen Oussama Meziani) zunächst hoch in Führung ging und perfekt in den Kampf startete, kamen die Neusser von Kampf zu Kampf besser in Fahrt. Nach der Verletzungsbedingten Aufgabe von Hamed Mjahed (96kg) musste sich Nima Habibivand in der Klasse bis 66kg Freistil, etwas zu deutlich, technisch Überlegen seinem Gegner Anatolj Efremov geschlagen geben, womit die Neusser eine Art Trendwende einleiteten. So konnten die Herdecker Punktegaranten Nils Holk (84kg Greco) und Szoby Hatos (84kg Freistil) trotz deutlicher Überlegenheit ihre Gegner nicht technisch Überlegen besiegen und mussten jeweils einen Mannschaftspunkt an Neuss abtreten. Im Kampf bis 66kg Greco zahlte Jens Friedhoff das Lehrgeld seiner ersten Oberligasaison und musste sich trotz Leistungssteigerung zur letzten Woche mit 0:4 Peter Mass geschlagen geben. Die knappe 18:14 Führung vor den letzten beiden Kämpfen konnte die TSG dann leider nicht mehr über die Zeit retten, da Stephan Thoß bis 74kg Freistil noch leicht angeschlagen und mit Trainingsrückstand in den Kampf ging und die 1:3 Niederlage gegen Michael Efremov nicht zu verhindern wusste und Felix Althof gegen den ehemaligen Bundesligaringer Mahmut Cavusoglu keinen Stich sah und mit 0:4 verlor. So wendeten die Neusser in letzter Sekunde das Blatt zu ihren Gunsten und brachten den Herdeckern mit einem 19:21 die erste Saisonniederlage bei.

Es bringt nicht viel einer solchen Niederlage hinterher zu weinen. Natürlich ist es bitter solche Kämpfe noch aus der Hand zu geben, aber die Mannschaft sollte sich deswegen nicht fertig machen. Man kann die 2 Punkte Differenz an allen Ecken und Enden suchen und auch finden, aber da hat die Mannschaft nichts von. Die Saison ist noch jung und jeder Kämpfer sollte und wird seine eigene Leistung hinterfragen und versuchen sich zu steigern, dann dreht man solche knappen Dinger auch wieder zu seinen Gunsten.

Fazit des Abends:
„Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“
-Andreas Brehme-






01.09.2013
TSG vs. KSV Germania Krefeld 26:12
TSG Ringer besiegen junges Krefelder Team zum Saisonauftakt deutlich. (von Rolf Royce)

Im ersten Kampf der Oberligasaison 2013 besiegten die Ringer der TSG den direkten Konkurrenten des KSV Germania Krefeld überlegen mit 26:12. Das im Gegensatz zur letzten Saison in 3 Gewichtsklassen (66kgGreco, 66kg Freistil, 84kg Freistil), verstärkte TSG Team, präsentierte sich im ersten Saisonkampf in Geberlaune und zeigte in den einzelnen Kämpfen, mit freundlicher Hilfe der neuen Wettkampfregeln und zur Freude der Rund 100 Zuschauer, viele schöne Einzelaktionen die zu einigen Wertungspunkten führten. So betrachtet erfüllen die neuen Regeln ihren Zweck, indem sie die Kämpfe zwar kürzer, aber dafür um einiges knackiger und Actionreicher machen. Vor allem im taktischen Bereich merkte allen Ringern noch kleine Defizite und Unsicherheiten an, die sich jedoch im weiteren Verlauf der Saison von selbst erledigen werden. Auch der Mattenleiter Daniel Keim (TUS Bönen) wirkte gut vorbereitet auf das neue Reglement und zog seine Linie konsequent und sicher durch. Das Trainerteam um Philipp Kappler und Holger Nowakowski konnte zum Auftakt personell noch nicht aus dem vollen schöpfen und musste auf Mannschaftskapitän Manuel Meyer (96kg) und Stephan Thoß (74kg Freistil) verzichten, die Berufs- & Verletzungsbedingt nicht einsatzfähig waren, aber im zweiten Kampf (am 06.09 in Neuss) wieder zum Team stoßen werden. Sie wurden durch Trainer Philipp Kappler und Benjamin Timmermann vertreten, sodass sich folgende Kampfpaarungen ergaben:

55kg Konstantin Schwarz – Vilatil Alekseev = 4:0 (TÜ)
Kosta liess gegen den Krefelder Nachwuchsmann Alekseev nichts anbrennen, beendete den Kampf nach 1:48min und einem Punktestand von 12:0 technisch Überlegen und brachte die TSG somit direkt im ersten Kampf auf die Siegerstraße.

120kg Maximilian Lodwich – Mihai Turculeanu = 4:0 (SS)
Dem hoch eingeschätzten rumänischen Neuzugang auf Krefelder Seite lieferte Max einen beherzten Kampf. So brachte er den Krefelder zunächst mit einem schönen Hüftangriff in große Bedrängnis und konnte im weiteren Verlauf den konditionell abbauenden Krefelder mit einem Kopfhütschwung auf beide Schultern packen und die punkte nach hause bringen.

60kg Daniel Beucke – Hank Weber = 4:0 (TÜ)
Nachdem Daniel die Waage als seinen ersten Gegner souverän besiegte und den Weight Cut zuverlässig erledigte, war der technisch Überlegene Punktsieg gegen den etwas überforderten, aber tapfer kämpfenden Krefelder Jugendringer Hank Weber kein Problem mehr. Mit viel Ruhe und Routine punktete Daniel den Krefelder nach knapp 2min. aus und erhöhte die Gesamtführung für die TSG um weitere 4 Punkte.

96kg Philipp Kappler - Alexander Wagner = AN 0:4
Durch den Berufsbedingten Ausfall von Manuel Meyer stellte sich Coach Kappler in den Dienst der Mannschaft, gab den Kampf gegen den Krefelder Leistungsträger Wagner aber Verletzungsbedingt auf und konzentrierte sich schnell weiter um verbale Anweisungen vom Trainerbock.

66kg Freistil Nima Habibivand – Dieter Tschierschke = TÜ 4:0
Seinen ersten Auftritt im TSG Dress bestritt der Neuzugang vom Dortmunder Verbandsliganachbarn aus Westerfilde erfolgreich. Nachdem Nima seine Nervosität in den ersten Sekunden ablegte, agierte er immer sicherer und konnte seinem neuen Heimpublikum schöne Freistiltechniken zeigen und bewies, dass er die erhoffte Verstärkung für das Herdecker Team ist. Er teilte sich die Kräfte nach dem Abnehmen gut ein, punktete den Jungen Krefelder in der zweiten Runde sicher aus und brachte seine ersten Punkte für die TSG nach Hause! In diesem Sinne...Willkommen im Team, Nima! (Iranisch kann ich leider nicht.:)

84kg Greco Nils Holk – Waldemar Schäfer = 1:2 PN
Sollte man Nils´ Kampf mit einem Wort beschreiben wäre es wohl: Unnötig. Wie bereits in der letzten Saison lieferten sich Nils und sein Dauerkonkurrent Schäfer einen spannenden Grecokampf auf Augenhöhe, den Nils aber irgendwie fahrlässig aus der Hand gab. Schäfer kam zu leicht zu 2-Punkte Wertungen, indem er Nils zu Boden brachte und sammelte Punkt für Punkt. Nils kam dagegen mit seinen gewagten Wurfgriffen nicht immer durch und powerte sich im Verlauf der zweiten Runde mehr und mehr aus. In der letzten Minute der zweiten Runde fehlte ihm dadurch einfach die Kraft noch Aktzente zu setzen, sodass Schäfer dieses umkämpte Duell knapp für sich entschied.

66kg Greco Jens Friedhoff – Joel Beckmann = 4:0 SS
Nichts für schwache Nerven war der Kampf des TSG Neuzugangs Jens Friedhoff. Der vor der Saison vom Verbandsligisten aus Kirchlinde zur TSG Mannschaft gestossene Jens zeigte, dass er über ringerisches Potential verfügt, aber teilweise noch zu fahrlässig mit seinen Chancen umgeht. Er schenkte dem ebenfalls jungen Krefelder Beckmann immer wieder Punkte durch halbherzig geworfene Überstürzer und brachte sich damit oftmals selbst in Bedrängnis. Wenigstens zog er seinen Risikohaften Stil bis zum Ende durch und konnte so in Rückstand liegend seinen Gegner 2! Sekunden vor Kampfende auf beide Schulten packen und ebenfalls seine ersten 4 Punkte für Herdecke einpacken!
Hogehebt, weggeschmeisst & Herzkasper. Viel Erfolg weiterhin, locker bleiben & Herzlich Willkommen im Team, Jens!

84kg Freistil Szabolcs Hatos – Vitali Jeschke = 1:2 (PN)
Einen harten Brocken hatte der rumänische TSG Neuzugang mit dem Krefelder Leistungsträger Vitali Jeschke vor der Brust. Szobi zeigte in dem knappen Duell, dass er die TSG in diesem Jahr definitiv verstärken wird, agierte aber im Kampf noch zu nervös und wirkte etwas gehemmt in seinen Aktionen. Dennoch liess er sein können mehrmals aufblitzen und brachte sich durch schnelle Beinangriffe zunächst in Führung, die er allerdings kurz vor Schluss durch eine Unachtsamkeit dem Krefelder überlies. Nichts desto trotz ein in guter Einstand von Szobi gegen einen der besten 84kg Freistiler der Liga. Herzlich Willkommen in Herdecke, Szobi! (Rumänisch kann ich leider auch nicht.)

74kg Freistil Benjamin Timmermann – Marcel Jedidi = 4:0 (SS)
Aufgrund der Verletzung von Stephan Thoß stellte sich Benni in den Dienst der Mannschaft und bekam es mit dem Krefelder Marcel Jedidi zu tun. Nach kurzem Abtasten diktierte Benni den Kampf und konnte ihn noch in der ersten Runde mit einem sauberen Kopfhüftzug vorzeitig für sich entscheiden.

74kg Greco Felix Althof – Sohayb Musa = 0:4 (TU)
Gegen den talentierten Musa stand Felix auf verlorenem Posten. Er fand sich noch in der Anfangsphase in einer gut sitzenden Kopfklammer wieder, aus der er sich nicht mehr befreien konnte und aus der ihn der Krefelder schlussendlich auspunktete.

Fazit:
Ein gelungener Saisonauftakt für die TSG gegen einen direkten Konkurrenten um einen Platz im oberen Mittelfeld. Das hohe Ergebnis ist allerdings etwas trügerisch, da die Krefelder mit einigen Nachwuchsringern antraten, die den routinierteren Herdeckern deutlich unterlegen waren, in den knappen Schlüsselkämpfen (84kg Greco & Freistil) jedoch die Oberhand behielten. Hier merkte man den Herdeckern noch die längere Wettkampfpause und leichte taktische Defizite an. Alles in allem aber nichts was uns Sorgenfalten auf die Stirn treibt.

In diesem Sinne.

Bis nächste Woche in Neuss.





27.08.2013
David hat den Dreh raus
Von Valentin Dornis (derwesten.de)

Als David Mkrtchyan seinen großen Bruder mit einer geschickten Drehung herumwirft, sieht es ganz leicht aus.Der kleine, drahtige Junge weiß genau, wie er seinen scheinbaren Größennachteil kompensieren kann.

Als David Mkrtchyan seinen großen Bruder mit einer geschickten Drehung herumwirft, sieht es ganz leicht aus. Der kleine, drahtige Junge weiß genau, wie er seinen scheinbaren Größennachteil kompensieren kann. David ist schließlich seit mehr als sechs Jahren Ringer und amtierender Landesmeister – dabei ist er gerade einmal zehn Jahre alt.

Wenn er auf der Matte ist und kämpft, wirkt David trotz seiner Größe kraftvoll und arbeitet offensiv. Abseits der Matte wirkt er dagegen eher ruhig. Natürlich sei er stolz auf seine vielen Urkunden, sagt er. Aber Gewinnen sei nicht immer am Wichtigsten: „Ich habe auch schon ein paar Mal verloren. Das war nicht schlimm, weil man daraus lernen kann.“ Eine Sichtweise, die zeigt was für ein fairer Sportsmann der Realschüler ist. Einer, der zwar gerne gewinnen will, aber nicht immer oben stehen muss.

David startet für die TSG Schwerathletik Herdecke, dort setzt man große Hoffnungen in ihn. Als „größtes Nachwuchstalent“ des Vereins wird er bezeichnet; Pressesprecher Reinhard Schlabs ist voll des Lobes. David sei fleißig und höre stets sehr gut zu: „Er kann gut umsetzen, was die Trainer ihm vermitteln. Das ist gerade im jungen Alter sehr wichtig, so kann man wichtige Grundlagen schaffen.“ Er hoffe, dass der Verein ihn auch in den nächsten Jahren als Ringer ausbilden kann. Das sei durchaus nicht selbstverständlich: „Oft locken andere Sportarten wie Fußball die jungen Talente mehr, ganz einfach weil sie bekannter sind.“ Doch für David kommt ein Wechsel der Sportart erst einmal gar nicht in Frage. Sein Bruder spielt am liebsten Fußball, er selbst dagegen schaut dabei höchstens zu. „Ich möchte gerne weiter ringen“, sagt er und wirkt dabei sehr überzeugt.

Wegen seiner guten Leistungen wurde auch der Ringerverband auf ihn aufmerksam: Zwei Mal in der Woche trainiert er im Ringerzentrum Herdecke, einmal hat er NRW-Kadertraining in Witten. Sein Vater Arsen Mkrtchyan fährt ihn gerne auch dorthin: „Wir sind oft auch zu den Wettkämpfen lange unterwegs. Aber es hilft ihm, noch besser zu werden, und er möchte gerne immer weitermachen.“ Beim Kadertraining kann er noch besser gefördert werden als in Herdecke. Ziel ist es, das Kader-Niveau zu halten: Mit 14 Jahren dürfte David dann bei den Deutschen Meisterschaften starten, später könnte er sich für den A-Kader qualifizieren – die Nationalmannschaft.

Doch das ist erst einmal noch in weiter Ferne, zunächst soll er sich auch noch auf die Schule konzentrieren können, sagt sein Vater: „Die geht auf jeden Fall vor. Wenn es soweit ist, müssen wir mal schauen.“ So lange wirft David halt seinen Bruder noch ein bisschen durch die Gegend.




20.08.2013
Saison-Start am 30.08.2013


Hinrunde:
Freitag, 30.08.2013 TSG - KSV Germania Krefeld I
Freitag, 06.09.2013 KSK Konkordia Neuss - TSG
Samstag, 14.09.2013 TSG - TV Essen-Dellwig I
Samstag, 21.09.2013 RG Oberforstbach/ Raeren - TSG
Samstag, 28.09.2013 TSG - KSV Simson Landgraaf
Dienstag, 03.10.2013 TSG - RC Merken
Sonntag, 06.10.2013 RC Hürth - TSG
Samstag, 12.10.2013 TSG - AC Mülheim am Rhein
Samstag, 19.10.2013 kampffrei

Rückrunde:
Samstag, 26.10.2013 KSV Germania Krefeld I - TSG
Freitag, 01.11.2013 TSG - KSK Konkordia Neuss
Samstag, 09.11.2013 TV Essen-Dellwig I - TSG
Samstag, 16.11.2013 TSG - RG Oberforstbach/ Raeren
Samstag, 23.11.2013 KSV Simson Landgraaf - TSG
Samstag, 30.11.2013 RC Merken - TSG
Samstag, 07.12.2013 TSG - RC Hürth
Samstag, 14.12.2013 AC Mülheim am Rhein - TSG
Samstag, 21.12.2013 kampffrei






29.07.2013
Herdecker Ringer starten mit einem Mannschaftssieg im Trainingskampf gegen die Gäste vom KSV St.Ingbert

Nachdem die aus dem Saarland angereisten Gäste eine vom Festausschuss der TSG durchgeführte Stadtführung erhalten hatten begann bei extrem schweißtreibenden Temperaturen im Ringerzentrum die Vorbereitungen für den um 18:30 angesetzten Trainingskampf. So fanden sich auch etliche Zuschauer am Mattenrand ein um in der im Ringen normalerweise Wettkampffreien Zeit einige interessante Kämpfe zu sehen. Bei den insgesamt 10 ausgetragenen Kämpfen konnten und mussten sich sowohl die Sportler, der Mattenleiter und die Zuschauer mit den neuen Regeln der FILA vertraut machen. Diese finden mit dem Beginn der Oberligasaison im August Anwendung. Die Herdecker kamen scheinbar besser mit den neuen Regeln klar ( weil im Training bereits ausführlich besprochen und getestet) und konnten 7 der 10 ausgetragenen Kämpfe für sich entscheiden. Der Abend wurde dann mit einem gemütlichen Beisammensein bei Grillwurst und kalten Getränken rund ums Trainingszentrum beendet. Am frühen Sonntag Morgen stand noch ein Fußballspiel auf dem Trainingsplan bevor sich die Sportler aus St.Ingbert auf die Heimfahrt machten. Beide Mannschaften waren sich bei der Verabschiedung einig diese überaus gelungene Veranstaltung zu wiederholen.





17.07.2013
Freundschaftskampf gegen St. Ingbert

am Samstag beginnt die heiße Phase der Saisonvorbereitung für die Oberligaringer der TSG Herdecke. Dazu wird die Oberligamannschaft des KSV 68 St. Ingbert aus dem Saarland im Herdecker Trainingszentrum erwartet. Nach einigen gemeinsamen Trainingseinheiten wird am Samstag um 18:30 Uhr ein Freundschaftskampf zwischen den beiden Oberligamannschaften im Trainingszentrum in der Herdecker Goethestr. ausgetragen. Begleitet wird die Mannschaft aus St. Ingbert vom Weltklasseringer und fünfmaligem deutschen Meister Konstantin Schneider den eine langjährige Freundschaft mit dem 1.Vorsitzenden der TSG Frank (Otto) Meyer verbindet.





20.06.2013
Änderung der TSG Zumba Zeit

Aufgrund von diversen Nachfragen, Zumba Abends anzubieten, wurde vom Vorstand beschlossen, Zumba nun Mittwochs von 20:00 Uhr bis 21:00 Uhr im Trainingszentrum stattfinden zu lassen. Der Vorstand hofft auf eine rege Beteiligung.






24.05.2013
Impressionen von den Maitagen

zum Vergrößern auf das entsprechende Bild klicken...

weitere Fotos unter "Bildergallerie"





16.05.2013
TSG Supporter in Aktion

Ein dickes Lob an unsere TSG Supporter, die am Samstag auf den Herdecker Maitage im TSG Bierwagen mitgeholfen haben, um Fans, Gönner und Freunde der TSG mit alkolischen und nicht alkoholischen Getränke zu versorgen. Für das nächste Jahr werden bereits jetzt Gespräche geführt, da die Supporter nicht mehr wegzudenken sind bei den Maitagen. HERZLICHEN DANK!!!





23.04.2013
TSG Nachwuchshoffnung David Mkrtchyan gewinnt Gold beim 13. Herdecker Pokalturnier
Leon und Luke Dehrenbach holen Silber und Bronze
Die KSV Witten holt sich den Pokal für den ersten Platz in der Mannschaftswertung

Mit 120 Ringern aus 22 Vereinen war die Teilnehmerzahl zwar etwas geringer als angekündigt, trotzdem war man vom ausrichtenden Verein der TSG Schwerathletik und auch beim Ringerverband NRW mit der Veranstaltung überaus zufrieden.

Auf drei Matten wurden ca .180 Kämpfe unter den Augen und den leidenschaftlichen Anfeuerungsrufen der Zuschauer ausgetragen, bis sich um 15:00 Uhr die Sieger über ihre schwer erkämpften Urkunden und Medaillen freuen konnten. Von Herdecker Seite zeigte David Mkrtchyan, der in der D-Jugend bis 38 Kg an den Start ging, erneut eine sehr starke Leistung. In der mit 14 Ringern teilnehmerstärksten Gewichtsklasse des Turniers setzte er sich mit 4 Schultersiegen und einem Punktsieg gegen Nikita Lejkin dem Sohn des ehemaligen Weltklasseringers Vitali Lejkin eindrucksvoll durch.

In der E-Jugend vervollständigten Leon Dehrenbach mit einer Silbermedaille in der Gewichtsklasse bis 23 Kg und Luke Dehrenbach mit einer Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 21 Kg die Medaillensammlung für Herdecke. Die weiteren Ergebnisse: Dustin Zimmer 5. Platz, Connor Lüthi 7. Platz, Justin Hoffmann 8. Platz In der Mannschaftswertung belegten hinter dem erstplatzierten KSV Witten der AC Köln-Mühlheim und der KSV Gütersloh die Plätze zwei und drei.
v.l.: Jugend-Trainer Holger Nowakowski, Betreuer Heiko Dehrenbach, Luke Dehrenbach, David Mkrtchyan Connor Lüthi und Leon Dehrenbach






02.04.2013
Jubilare bei der TSG (22.03.2013)

v.l.: Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster, Willi Cordes (40-jähriges Jubiliäum), Philipp Kappler, Klaus Schellhorn und Udo Zimmermann (10-jähriges J.), Ehrenvorstandsmitglied Wilfried Potthoff, Robert Koch (25-jähriges Jubiläum), Geburtstagskind und Ehrenmitglied Horst Schlopsnies, Thorsten Stockey (10 Jahre Jubiläum) und Frank Meyer (1. Vorsitzender)






25.03.2013
TSG Jahreshauptversammlung (22.03.2013)

Eine lange Ära geht zu Ende

Eine Ära ging am Freitagabend im Ringerzentrum der TSG Schwerathletik Herdecke zu Ende. Wilfried Potthoff (72), seit 49 Jahren Vorsitzender der Herdecker Kraftsportler, trat nicht mehr zur Wahl an.

Freitagabend ging im Ringerzentrum der TSG Schwerathletik Herdecke eine Ära zu Ende.:Wilfried Potthoff (rechts), seit 49 Jahren Vorsitzender der Herdecker Kraftsportler, trat nicht mehr zur Wahl an. Geehrt wurden außerdem (von links) Willi Cordes, Horst Schlopsnies und Frank Meyer. Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster gratulierte.


Mit Wilfried Potthoff verlässt ein Funktionär die Herdecker Sportbühne, der immer für seine Ringer da war. Der Ringkampfsport war sein Leben. Allerdings hat der heute 72-Jährige auch mal Handball bei der TSG gespielt. Posten auf höheren Ebenen des Ringerverbandes waren sein Ding nicht. Seine Beziehungen zum Verband waren dennoch nicht zu unterschätzen.


Wilfried Potthoff war nie ein Einzelkämpfer. Er war stets ein Mannschaftsspieler in einer immer gut bestellten Vorstands-Mannschaft. Aufstiege in die Oberliga und zweite Bundesliga, Ausrichter von drei Deutschen Ringer-Meisterschaften - 1982, 1989 und 2002 - in der Bleichsteinhalle und die Eröffnung des Ringerzentrums an der Goethestraße im Jahr 1995 waren absolute Höhepunkte in seiner fast fünf Jahrzehnte währenden Amtszeit.

Wilfried Potthoff hat es sich nicht leicht gemacht, sein Amt aufzugeben.

Doch jetzt, wo auch andere Mitglieder mehr Verantwortung übernehmen wollen, hielt er den Zeitpunkt für richtig. Außerdem wurde in diesem Monat die letzte Rate für die „Immobilie Ringerzentrum“ bezahlt. Sein Nachfolger wurde Frank Meyer, der 16 Jahre als Jugendleiter der TSG Schwerathletik tätig war.

Frank Meyer kam an einer Würdigung seines Vorgängers nicht vorbei und überreichte Wilfried Potthoff im Auftrag von Karl-Martin Dittmann, Präsident des Ringerverbandes NRW, den Ehrenbrief des Verbandes, der erstmals für außergewöhnliche Verdienste überreicht wurde. Anschließend wurde auf Antrag von Frank Meyer Wilfried Potthoff zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

„Das war alles ein bisschen viel“

„Das war alles ein bisschen viel. Das muss ich noch sacken lassen“, sagte Wilfried Potthoff. Zum Abschied des langjährigen Vorsitzenden war auch Herdeckes Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster gekommen. Natürlich auch mit einem kleinen Präsent. „Doch für solch eine lange Tätigkeit als Vorsitzender haben wir seitens der Stadt keine Ehrung vorgesehen. Das müssen wir ändern“, versprach Herdeckes Stadtoberhaupt.

Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Willi Cordes eine Ehrenurkunde. Für seine langjährige Mitarbeit im Vorstand wurde zudem Horst Schlopsnies zum Ehrenmitglied der TSG Schwerathletik Herdecke ernannt.

von Peter Pickel





20.03.2013
David Mkrtchyan wird Landesmeister (17.02.2013)

Landesmeisterschaften der C / D / E- Jugend im freien Stil in Bönen

Die Landesmeisterschaften am Sonntag, dem 17. Februar, standen ganz im Schatten der Hiobsbotschaft des IOC, dass Ringen ab 2020 nicht mehr zu den olympischen Kernsportarten gehören soll. Die Schreckensnachricht war Hauptgesprächsthema in der Sporthalle. Alle beteiligten zeigten Flagge und taten so Ihren Unmut zu der Entscheidung der IOC - Exekutiven kund.



Zum Sportlichen: In der E-Jugend gingen mit Justin Hoffmann (24kg) und Leon Dehrenbach (22 kg) zwei ganz junge Athleten an den Start. Zielsetzung für die beiden war nur die Teilnahme an einer Meisterschaft. Erfreulich war es, dass Leon bei seinem ersten Turnier zwei Siege einfahren konnte und somit einen guten vierten Platz belegt hat. Kennern unseres Vereins wird der Name Dehrenbach vielleicht noch bekannt vorkommen. Vater Heiko ging früher auch für die TSG an den Start. Justin konnte keinen Sieg verbuchen, zeigte aber in jedem Kampf, dass wir in Zukunft noch einiges von ihm erwarten können. Am Ende des Turniers hatte er den sechsten Platz gewonnen.

Besonders erfreulich war der Auftritt von David Mkrtchyan in der Klasse bis 38 Kg in der D-Jugend. Auf dem Weg zur Goldmedaille musste sich David gegen 13 Konkurrenten durchsetzen und konnte in jedem einzelnen Kampf überzeugen. Dies war nach den durchwachsenen Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften so nicht zu erwarten. Davids Siegeswille und die Bereitschaft einer wöchentlichen Sondereinheit auf der Matte wurden mit dem Titel des Landesmeisters NRW belohnt.






12.03.2013
Dart-Turnier (15.02.2013)

Manfred Zylla nach 2011 erneut auf dem Sieger-Treppchen ganz oben

Am 15. Februar 2013 fand das tradionelle Dart-Turnier der TSG-Mitglieder statt. Nachdem das letzte Dart-Turnier bereits sehr viel Zuspruch fand, versammelten sich diesmal 24 "Profi"-Spieler im Trainingszentrum der TSG wobei sogar noch einige Meldungen mehr vorlagen die aber leider aufgrund der Grippewelle abgesagt wurden. Zahlreiche Fans feuerten zudem ihre Schützlinge an. Gespielt wurde wegen der Teilnehmerzahl nach einem im Vorfeld ausgelosten KO-System wobei die Verlierer jedoch jeweils eine zweite Chance bekamen. Die Wettkampfleitung lag wie in den letzten Jahren wieder bei Wolfgang der das Turnier super vorbereitet hatte und auch routiniert (Turnierplan online auf dem Bildschirm) durchführte. Sieger des Dart-Turniers wurde Manfred der im Endspiel seine Stieftochter Jenny Hartung besiegte. Der dritte Platz ging an Heimo Winkler. Insgesamt lässt sich festhalten, dass das Dart-Turnier ein tolles Event war und bis in die frühen Morgenstunden für ausgelassene Stimmung im Trainingszentrum sorgte. Wiederholung im nächsten Jahr? mit Sicherheit! Für das leibliche Wohl sorgten an diesem Abend Dietmar (Didi) und sein Freundin Michaela die hinter dem Tresen alle Hände voll zu tun hatten um die zahlreichen Gäste zu versorgen. Einen herzlichen Dank auch an den Festausschuss Hans Flaßhoff.
weitere Impressionen vom Dart-Turnier gibt es hier:





05.02.2013
Jahreshauptversammlung 2013

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, den 22.03.2013 um 19:30 Uhr im Trainingszentrum der TSG Schwerathletik Herdecke e.V.

Tagesordnung:
1.) Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2.) Totengedenken
3.) Wahl des Protokollführers
4.) Protokoll der letzten ordentlichen Mitgliederversammlung (liegt schriftlich vor)
5.) Ehrungen

6. Berichte:
6a.) Bericht des Geschäftsführer
6b.) Bericht des Jugendwartes
6c.) Bericht des Kassenwartes
6d.) Bericht der Kassenprüfer
6e.) Bericht des Sportkoordinators
6f.) Bericht der Übungsleiter Ringen SEnioren, Gymn./Aerobic Frauen (Mo/Mi/Fr - Gruppe) Mo, Männer
6g.) Bericht des Sozialwartes
6h.) Bericht des Pressewartes
6i.) Bericht der Frauenbeauftragten
6j.) Bericht des Festausschusses
Aussprache der Punkte 6a - 6j nach jedem Bericht

7. Wahlen
7a.) Wahl des Versammlungsleiters (Antrag auf Entlastung des Vorstandes) 7b.) Wahl des 1. Vorsitzenden
7c.) Wahl des 2. Vorsitzenden
7d.) Wahl des 1. Geschäftsführers
7e.) Wahl der 2. Geschäftsführer (Team)
7f.) Wahl des 1. Kassenwartes
7g.) Wahl des 2. Kassenwartes
7h.) Wahl der Kassenprüfer
7i.) Bestätigung des Jugendwartes
7k.) Wahl des Pressewartes
7l.) Wahl der Frauenbeauftragten
7m.) Wahl des Festausschusses
8.) Anträge
9.) Festsetzung der Beiträge
10.) Sportprogramm 2013
11.) Verschiedenes

Anträge zu dieser Versammlung müssen bis zum 08.03.2013 schriftlich an den 1. Vorsitzenden Wilfried Potthoff, Veilchenweg 35, 58313 Herdecke, eingereicht werden.

Mit sportlichem Gruß

Wilfried Potthoff



05.02.2013
Nils Holk wird Landesmeister 2013

Daniel Beucke verpasst Bronze

Am vergangenen Wochenende fand die Landesmeisterschaft im Griechisch-Römischen Stil in Aachen statt. Dabei gingen zwei Herdecker Repräsentanten an den Start. Nils Holk kämpfte in der Gewichtsklasse bis 84 kg, während Daniel Beucke eine Gewichtsklasse aufrückte und bis 66 kg startete. Nils Holk holte sich mit 4 Siegen den Landesmeistertitel und sicherte sich damit die Fahrkarte für die Deutsche Meisterschaft, die vom 08.03. bis 10.03 beim KSV Pausa stattfinden. Eine starke Leistung zeigte Nils im 1. Kampf gegen Shoan Vaisi vom TV Essen-Dellwig und im Endkampf gegen Kevin van Riemen vom RC Köln-Ehrenfeld. Hier gewann Nils nach einer taktisch guten Leistung Kevin mit 2:1 Runden.
Daniel Beucke startete das Turnier mit zwei Siegen, eher er im 3. Kampf gegen Peter Mass aus Neuss nach dem Gewinn der ersten Runde (5:0) und einer 1:0 Führung kurz vor Ende der 2. Runde eine Wertung abgab und somit diese verlor und in der 3. Runde den Faden und somit den Kampf verlor. Um Platz 3 schlug sich Daniel gegen Dennis Monschau aus Bonn tapfer und verlor in zwei Runden nach Punkten.




01.02.2013
Grundschule und Ringer schließen Ehe

Von Thilo Wagner (10.01.2013)

Schülerinnen und Schüler finden neben dem Unterricht immer weniger Zeit, Sport im Verein zu treiben. Daher muss der Verein zu den Schülern gehen: Dieses Ziel verfolgt ein Kooperationsvertrag, den die TSG-Schwerathletik und die Herdecker Robert-Bonnermann-Schule am Donnerstag unterzeichneten. Die enge Zusammenarbeit, da sind alle Beteiligten einer Meinung, stellt einen echten Gewinn sowohl für den Verein als auch für die Schüler dar.

Mannschaft 2012 Die Bonnermann-Schüler zeigen ihr Können als TSG-Ringer

Eine Zusammenarbeit zwischen Verein und Schule ist im EN-Kreis noch relativ neu, eine „eheähnliche Verbindung“ gibt es bereits in Witten. Die Leiterin der Bonnermann-Schule, Heike Schnell, hofft „hier Wegbereiter für weitere Grund- und weiterführende Schulen im EN-Kreis zu sein“. Bei einer kleinen Feierstunde an der Bahnhofstraße wurden die Gäste - darunter Vertreter der TSG-Ringer, der Stadt Herdecke und der Bezirksregierung - zunächst von den „RoBo-Kids“ mit Musik auf Klangschalen eingestimmt.

Auch an der Bonnermann-Schule tragen Ganztagsangebote dazu bei, dass Kinder ihre Freizeit aus Zeitgründen selten in Vereinen erleben können. „Dennoch“, so Heike Schnell, „ist die Bewegung, ist der Sport für eine positive ganzheitliche Entwicklung unerlässlich. Daher darf die Qualität des Sports in Schule und Verein nicht vernachlässigt werden.“ Nicht zuletzt aufgrund der räumlichen Nähe - Schule und TSG sind direkte Nachbarn - wurde die Zusammenarbeit jetzt per Vertrag verankert.

TSG betreibt intensive Jugendarbeit

„Die Ringer verfolgen intensiv Jugendarbeit, denn ohne diese Arbeit überlebt ein Verein nicht“, meinte auch Frank Meyer vom Vorstand der TSG-Schwerathletik. „Unser Ziel ist es daher nach wie vor, diese Sportart dem Nachwuchs näher zu bringen.“ In Projekten führt Trainer Holger Nowakowski die Mädchen und Jungen im Unterricht ans Ringen heran. Und am Nachmittag können die Kinder dann in die Halle nebenan gehen und aktiv Erfahrungen sammeln. Dadurch kann die TSG weitere Mitglieder gewinnen, junge Talente frühzeitig fördern und entwickeln. - „Das Projekt ist vorbildlich“, lobte auch Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster.



23.01.2013
Ringer der TSG Herdecke bei Westfalenmeisterschaft erfolgreich

Gold für Nils Holk, Leo Lisin und Marcus Horoz

Mit insgesamt 6 Medaillen kehrten die TSG Nachwuchsringer um Trainer Holger Nowakowski von den Bezirksmeisterschaften aus Bönen und Dortmund zurück. Unterstütz wurden sie dabei von Nils Holk einem der Leistungsträger aus dem Herdecker Oberligateam. Nils startete bei den Männern in der 84 Kg Klasse im griechisch römischen Stil. In einem starken Teilnehmerfeld setzte er sich souverän gegen 9 Konkurrenten durch und sicherte sich den Titel des Westfalenmeisters. Ebenfalls Westfalenmeister wurden in der B-Jugend: Marcus Horoz 74 Kg der seine 4 Kämpfe jeweils bereits in der ersten Runde durch Schultersiegegewann und Leo Lisin 54 Kg. Eine Silbermedaille ging an Walter Lisin 46 Kg. D-Jugend: David Mkrtchyan gewann in der 34 Kg Klasse im freien Stil eine Silber- und im griechisch römischen Stil eine Bronzemedaille. Jannik Wirth bei seinem ersten Turnier in der Klasse bis 38 Kg startend schied nach zwei verlorenen Kämpfen in der Vorrunde aus. Bei der E-Jugend belegte Rene Garbov in der Gewichtsklasse bis 24 Kg den 5.Platz.






Kontakt

  • TSG Schwerathletik Herdecke e.V.Postfach 1525
    58305 Herdecke
  • TrainingszentrumGoethestr. 14
    58313 Herdecke
    Telefon: 02330-13347
    Telefax: 02330-607295
  • WettkampfstätteBleichsteinhalle Herdecke
    Hengsteyseestraße 26
    58313 Herdecke

Links

Deutscher Ringer-Bund
Ringerverband NRW Landessportbund

Gallerie

weitere Fotos ...